Breakpoint
>= min 320PX >= xs 480PX >= sm 768PX >= md 1024PX >= lg 1280PX >= xl 1440PX >= max 1680PX
de fr it

Massnahmen und Monitoring

Massnahmen

Die CO2-Senkenleistungen basieren auf zusätzlichen Massnahmen. Die Zusätzlichkeit wird mittels einer Referenzlinie festgestellt, das heisst, die erzielte Produktionsmenge muss durch gezielte Massnahmen einen Referenzwert überschreiten. Sofern diese Massnahmen zusätzlich und unwirtschaftlich waren, bekommt der Projektteilnehmer ein Jahr später Bescheinigungen. Der Verein SSH verkauft die Bescheinigungen an die Stiftung KliK und zahlt die Erlöse, proportional zu den erbrachten Leistungen, an die teilnehmenden Unternehmungen aus. Mit den Erlösen refinanzieren die Firmen anteilig die Kosten für die Massnahmen.

 

Die Unternehmen und Unternehmer entscheiden frei, welche Massnahmen im eigenen Betrieb am sinnvollsten umzusetzen sind, um das Ziel der Produktionssteigerung zu erreichen. Dabei ist allen bewusst, dass sich Massnahmen verschiedener Firmen auch gegenseitig neutralisieren können, da letztlich die zusätzlich produzierte Menge aller teilnehmenden Betriebe massgebend ist. Massnahmen sind in allen Bereichen möglich.

Monitoring

Das ganze Projekt wird durch eine Monitoringstelle überwacht. Alle teilnehmenden Unternehmungen müssen ihre Produktionsdaten und die umgesetzten Massnahmen dokumentieren. Dies erfolgt mittels Formularen, in welchen u.a. Angaben zu den Mengen sowie zu den Massnahmen inkl. der Wirkung und der Zusätzlichkeit gemeldet werden.

Nach Abschluss der Monitoringperiode werden von der Monitoringstelle alle Produktionsdaten und Massnahmen sowie Belege eingefordert, geprüft und zu einem Monitoringbericht verdichtet.

Dieser Bericht wird durch ein unabhängiges Büro verifiziert und dann dem BAFU eingereicht. Das BAFU stellt schliesslich gestützt auf den verifizierten Monitoringbericht für die zusätzlichen CO2-Senkenleistungen Bescheinigungen aus. Der Monitoringbericht und der Verifizierungsbericht werden vom BAFU nach Abschluss der Kontrollen publiziert.

Das CO2-Institut

Das CO₂-Institut dokumentiert und kommuniziert die CO2-Effekte des verbauten Holzes in allgemeiner Form. Es ist eine Non-Profit-Organisation, die die geniale Erfindung der Natur – Holz – und deren positive Wirkung auf das Klima veranschaulicht. Auf www.holz-objekte.org werden vielseitige Holzanwendungen und deren Speichereffekte aufgezeigt.